Pressemitteilung - Aufruf zur Teilnahme an der Europawahl am Sonntag, den 9. Juni 2024

Nutze deine Stimme. Sonst entscheiden andere für dich.

 

 

 

 

In wenigen Wochen - am 9. Juni - wird die Europäische Union Zeugin der zweitgrößten demokratischen Handlung der Welt, wenn die Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme bei der Europawahl 2024 abgeben. Dieser Moment bietet allen die Möglichkeit, die Zukunft Europas mitzugestalten und gleichzeitig die Demokratie zu verteidigen - denn je mehr Menschen wählen, desto stärker wird die Demokratie. Seit der letzten EU-weiten Abstimmung 2019 hat das Interesse an der Europawahl deutlich zugenommen. Mehr als acht von zehn Europäerinnen und Europäern (81 %) sind der Meinung, dass Wählen angesichts der aktuellen geopolitischen Lage noch wichtiger ist (Deutschland: 87 %, Österreich: 79 %). Kein Land in der EU legt so viel Wert auf Sicherheit und Frieden wie Deutschland.

Die Europa-Union Mecklenburg-Vorpommern startet eine Kampagne zur Steigerung der Wahlbeteiligung. Wir sind überzeugt, dass die Demokratie nicht nur ein Grundrecht ist, sondern wir alle auch Verantwortung tragen, sie zu bewahren. Und der direkteste Weg, dies zu tun, ist zu wählen.

Die Europa – Union Mecklenburg – Vorpommern unterstützt den überparteilichen Wahlaufruf des Europäischen Parlaments. Er ist ein Aufruf, unsere Demokratie zu bewahren und verzichtet bewusst auf aktuelle Themen wie Klimaschutz, Wirtschaftsförderung oder die Unterstützung der Ukraine gegen den russischen Angriffskrieg.

Die Europa-Union Mecklenburg-Vorpommern empfiehlt allen Wählerinnen und Wählern, sich an der Spitzenkandidaten-Debatte live am 23. Mi ab 15 Uhr zu beteiligen.

Die Europa-Union Mecklenburg-Vorpommern als überparteiliche Bürgerinitiative für die Festigung und Stärkung der Demokratie in der Europäischen Union legt selber für die konkreten Politikfelder keine Vorschläge vor. Diese sind Themen des Wahlkampfs der politischen Parteien.

35 Parteien und politische Vereinigungen sind in Deutschland für die Europawahl 2024 zugelassen. Aufgrund der fehlenden Sperrklausel sind derzeit 14 deutsche Parteien im Europäischen Parlament vertreten. Insgesamt werden bei dieser Wahl 705 Mandate vergeben. Davon kommen 96 Abgeordnete aus Deutschland.

In der vergangenen Legislaturperiode gab es nur einen Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern. Damit sich mehr Angeordnete aus unserem Bundesland in Brüssel und Strasburg für unsere Region einsetzen können, bedarf es auch einer hohen Wahlbeteiligung an den Wahlen zum europäischen Parlament.

 

Die Europa-Union Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet deshalb am

Montag, den 27.05.2024 von 17.00 - 19.00 Uhr
Im Kulturquartier Neustrelitz
Schlosstraße 12/13, 17235 Neustrelitz

ein Kandidatenforum mit den Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der großen demokratischen und europaorientierten Parteien unseres Landes:

Niklas Nienaß, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, MdEP
Jascha Dopp, CDU
Sabrina Repp, SPD
Martin Hoeck, FDP
Torsten Koplin i.V. Dr. Ines Schwerdtner, DIE LINKE

Alle europainteressierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, mit diesen Kandidaten und Kandidatinnen ins Gespräch zu kommen. Wir wollen besonders junge Menschen ansprechen, weil bei dieser Europawahl zum ersten Mal das Wahlalter auf 16 Jahre herabgesetzt worden ist.

 

Am 16. Mai werden wir mit Unterstützung des Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern von 10.00 - 17.00 Uhr auf dem Marktplatz in Neubrandenburg unter dem Motto:
„Demokratie auf Rädern – die Wahlen zum Europäischen Parlament 2024“ Beratungen für insbesondere Erstwählerinnen und Erstwählern anbieten.
Außerdem werden wir in der Europawoche vom 30.04. bis 09.05.2024 an Schulen des Landes auftreten und Erstwählerinnen und Erstwähler für die Teilnahme an der Europawahl zu gewinnen.

Der Kreisvorstand Schwerin führt am 25.05.24 einen Stadtrundgang in Schwerin mit Kommunalpolitker*innen und Europawahlkandidat*innen mit anschließender Diskussion mit den Europawahlkandidat*innen durch.
Am 30.05.24, 18.30 Uhr gibt es in Schwerin in der Alten Post (Berliner Platz 4) eine Lesung mit anschließendem Konzert auf dem Großen Dreesch.
Am 01.06.24 bieten wir eine Stadtrundfahrt in Schwerin mit Europa-Hymne-Haltepunkten an.
Am 24.05.2024 lädt der Kreisvorstand Greifwald – Vorpommern zu 18.30 Uhr zum Greifswalder Europagespräch mit Kandidaten für die Europawahl in die Brasserie Hermann, Gützkower Straße 1,- in Greifswald ein.
Der Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte bietet am 30.05.2024, 19.00 Uhr einen Vortrag zum aktuellen Thema: „Der Nahostkonflikt: Hintergründe und seine Bedeutung für Europa“ in der Hochschule Neubrandenburg, Hörsaal 2 an.
Bis zum 19. Mai müssen sich alle Bundesbürgerinnen und -bürger, die im Ausland leben, sich in das offizielle Wahlregister eingetragen haben, um abstimmen zu können. Das gilt auch für Menschen aus anderen EU-Staaten, die in Deutschland leben und hier zum ersten Mal abstimmen wollen.

Alle wahlberechtigten Deutschen sollten bis zum 19. Mai ihre Wahlbenachrichtigung erhalten.
Wer dann schon weiß, dass er oder sie am Wahltag (9. Juni) verhindert ist, kann mit dieser Benachrichtigung auch Briefwahlunterlagen beantragen. Das geht übrigens auch schon jetzt mit einer formlosen E-mail an die Heimatkommune.

 

Die Europa – Union Mecklenburg-Vorpommern appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger unseres Landes, sich an der Wahl zum 10. Europäischen Parlament am 09. Juni 2024 zu beteiligen, denn die Europäische Union ist nur so stark, wie wir sie machen.