Wir sind Europa! von Medea Langer, Gymnasium Reutershagen - Klasse 11

Zum Nachdenken: Wir sind Europa! Wir sind Europa?

Ein friedlicher Staatenbund, eine Wirtschaftsmacht.

Auferstanden aus Ruinen.

So viel Geschichte, Kulturen, Menschen.

Vom Nordkap bis zum Mittelmeer.

Vom Balkan zu den Pyrenäen.

Spanien, Schweden, Slowakei.

Spaghetti, Souflaki, Spiegelei.

So große Vielfalt. Das soll ein Europa sein?

Michael Stieber, Vorsitzender des Kreisverbandes MSE mit den vier Preisträgerinnen aus Rostock, Ornella Breznev, Henriette Wolfram, Lena Isebellé Zenker und Medea Langer und Jannina Zanner, Landesgeschäftsführerin der Europa-Union MV

Ja. Ob Tower Bridge oder Champs-Elysees, überall finden Menschen zusammen,
in den großen Metropolen, Nationalität hat an Bedeutung verloren.
Offene Grenzen, gleiches Geld, gemeinsames Parlament.
Eigentich Voraussetzung für ein perfektes Happy End.
Für Europa ein Sieg.
Doch kaum Interesse an Politik.
Wer geht schon zur Europawahl?
Freude, schöner Götterfunken - 12 Sterne für die Demokratie auf blauem Grund der Gerechtigkeit.
Gemeinsame Werte auf dem Papier.
Gemeinsame Werte, was bedeutet das hier?
Oh Freude, schöner Götterfunken – 12 Sterne für Respekt und Freiheit.
Solidarität, Toleranz und Gleichheit.
Oh Freude, schöner Götterfunken – 12 Sterne für den Frieden.
Frieden…
Der Terror schien weit weg, kein Gedanke an den Krieg verschwendet.
Frieden… Kann es Frieden geben, solange unsere Armeen sich noch im Kampf befinden?
Ein Schlachtfeld, das doch so weit weg erschien.
Doch nun? Die Angst geht um, seit dem die Schüsse fielen.
Geschürt durch selbsternannte Patrioten.
Sie fürchten den Terror, doch helfen dessen Opfern nicht.
Wo sind die Sterne der Solidarität nun?
Verbrannt in Flüchtlingsheimen, ertrunken in unserem liebsten Bademeer.
Ich find sie nicht mehr.
Wo ist er hin, der Respekt?
Der Respekt vor Kultur, vor Besitz, vor Würde, … vor menschlichem Leben?
Einkassiert von dänischen Behörden?
Oder schon am ungarischen Grenzzaun verloren gegangen?
Bleibt draußen, verhungert und erfriert! Es schert uns nicht!
Ein Schlag ins Gesicht.
Ins Gesicht jedes Menschenrechtlers, jedes Helden, der für seine Rechte kämpfte.
Oder all der Menschen, die hinterm eisernen Vorhang lebten.
Sehnsüchtig gen Westen blickten und nach Wohlstand, Freiheit strebten?
Ist all dies schon vergessen? Die Mauer ist noch nicht lange weg, schon wird ein neuer Zaun errichtet.
Wollen wir uns abschotten? Geschützt von hohen Mauern leben?
Wir, die die Demokratie, die Freiheit, die Solidarität für schützenswert,  unser höchstes Gut erachten.
Sind das wirklich wir?
Wann ist der Rechtsruck in unseren Köpfen passiert?
Die politische Katastrophe in Frankreich, nur durch einen Rückzug der Sozialdemokraten verhindert .
Ist das unsere Zukunft? Wählen nach dem Grundsatz: „Wer ist weniger ausländerfeindlich?“
Politik auf höchstem Niveau.
Das hatten Solon und Perikles bestimmt nicht im Sinn, als sie in Athen den Grundstein für unsere Demokratie legten.
Oh Freude, schöner Götterfunken – 12 Sterne für die Demokratie, ich find sie noch, doch sehe ich sie schwinden.
Seitdem das Volk als Patrioten anfing, die Fahnen zu schwingen.
Wo bist du hin, Gerechtigkeit auf blauem Grund?
Wenn Menschenrecht nicht mehr für jeden gilt.
Auf den dunklen Meeresgrund?
Begraben unter Flüchtenden, die dies als letzten Ausweg sahen und doch so grausam scheiterten?
Asyl? Wie stark ist ihr Leben denn bedroht? So von 1 bis 10?
Sie sind doch stark, gut genährt und gesund.
Konnten doch den weiten Weg zu Fuß gehen.
Und nun bleiben Sie stehen?
Sogar Smartphones haben sie, so arm können sie nicht sein!
Doch seit wann schützt Geld vor Bomben, vor Unterdrückung und vor Krieg?
Das Volk errang noch niemals den Sieg.
Europa ist nicht unschuldig, verkauft Waffen an Kriegstreiber.
Was mit ihnen passiert? Wir haben sicherheitshalber nicht nachgefragt.
Von dem Geld können wir uns so schöne Sachen leisten, so wurde gesagt.
Zäune zum Beispiel oder eine schwarze Null.
Keine Schulden, ach, wie klingt das gut.
Wer kommt schon auf die Idee, dass sie durch Krisen finanziert sind.
Krisen  – war da nicht etwas mit Griechenland?
Ach was, die haben doch nur unser Geld bekommen!
Deutsches Steuergeld für griechische Krankenhäuser  und Renten.
Oh Freude, schöner Götterfunken – Solidarität, da bist du ja!
Doch, warte – Krankenhäuser und Renten?
Wohl eher unsere eigenen Banken.
Griechenland kurz vor der Pleite, Milliarden Euro für Deutschland durch gesparte Zinsen.
Oh, Nein! Solidarität, wo bist du hin?
Oh Freude, schöner Götterfunken – 12 Sterne für Respekt und Freiheit.
Solidarität, Toleranz und Gleichheit.
Toleranz - für jede Kultur oder nur die, mit schönen Touristenattraktionen?
Freiheit - Meinungsfreiheit, Reisefreiheit, Glaubensfreiheit?
Für uns Europäer, ja, bei anderen macht uns das Angst.
Was ist mit der Gleichheit, wenn wir in UNS und ANDERE unterscheiden?
Sollten unsere Werte nicht für ALLE gelten? Wäre DAS nicht europäisch?
Nicht europäisch, sondern menschlich zu sein?
Oh Freude, schöner Götterfunken – ich bin kein Europäer, ich will Erdenbürger sein!
Wer kommt mit, ein Zeichen setzten?
Gegen rechtes Gedankengut, gegen Unterdrückung und gegen Krieg.
Für Respekt und Freiheit.
Solidarität, Toleranz und Gleichheit.
Oh Freude, schöner Götterfunken - für Europa, für die Welt.

Wir danken Medea ganz herzlich für diesen wunderbaren und beeindruckenden Beitrag für den 63. Europäischen Wettbewerb 2016 und Eva Mieth für die tolle Organisation hier in MV!

 

TwitterFacebookLinkedInEmail