EZB-Anleiheprogramm: EZB handelt richtig - Coronakrise darf nicht zur Eurokrise werden

Gestern Nacht hat die EZB zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie ein 750 Milliarden Euro schweres Anleihekaufprogramm angekündigt. Dazu erklärt Sven Giegold, Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Europäischen Parlament:

“Die EZB handelt völlig richtig. Die Coronakrise darf nicht zu einer neuen Eurokrise werden. Die EZB muss handeln, weil die Regierungen der Eurozone zu wenig gemeinsam handeln. Die Geldpolitik der EZB muss die mangelnde Fiskalpolitik der Regierungen ausgleichen. Die EZB muss erneut als Ausputzer der Regierungen agieren. Weil die Regierungen der Eurozone zu wenig gemeinsam handeln, sollte am Ende niemand die EZB verteufeln. Wer nun Lagarde wie Draghi zum Sündenbock macht, versteht den Ernst der Lage nicht. Wenn die Schockstarre vorbei ist, braucht Europa ein großes Konjunkturprogramm im Sinne des European Green Deals.”

 

TwitterFacebookLinkedInEmail