„Europa regional – was war, was ist, was wird hier?“

In einem Schulprojekt von 10. Klassen des Albert-Einstein-Gymnasiums Neubrandenburg verarbeiten und erweitern die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen zur Europäischen Union mit kreativ-künstlerischen Formaten. Das können Bilder, Fotos, Filme, Radiospots und andere Formate sein.

Die Arbeiten werden zu drei Schwerpunktthemen durchgeführt und angefertigt:
Europäische Persönlichkeiten, Europa der Zukunft und Europa in Neubrandenburg.

Als Kooperationspartner der Europa-Union MV sind neben den Schülerinnen und Schülern unter Anleitung von Pascal Brauckmann, Sachkundelehrer am Albert-Einstein-Gymnasium, das Regionalzentrum für demokratische Kultur Mecklenburgische Seenplatte und der ägyptischen Künstler John Sedrak eingebunden.

Am eigentlichen Projekttag, dem Europatag am 9. Mai 2019, beteiligten sich etwa 300 Schülerinnen und Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums. Die durch die Schülerinnen und Schüler entstandenen künstlerischen Arbeiten wurden öffentlich aus- und vorgestellt.

Vier Stationen durchliefen die Schülerinnen und Schüler.
•    An einem Wahlomat konnten sie sich über Parteien und ihre Programme in Vorbereitung auf die am 26. Mai 2019 stattfindenden Wahlen zum Europäischen Parlament informieren und auch abstimmen.
•    Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, Leinwände und EU-Kisten individuell zum Thema Europa zu gestalten.
•    Zusammen mit dem ägyptischen Künstler John Sedrak und unter seiner künstlerischen Anleitung entstand auf einer großen Leinwand ein Kunstwerk mit EU-Bezug.
•    Ein Radio-Projekt wurde unter professioneller Anleitung mit dem NB-Radiotreff 88,0 umgesetzt.

Durch die pädagogische Anleitung und Begleitung des Regionalzentrums für Demokratische Kultur Mecklenburgische Seenplatte und die künstlerische Anleitung von John Sedrak konnten die Jugendlichen auf eine ganz besondere Art und Weise für eine Auseinandersetzung mit dem Thema EU interessiert und begeistert werden.

Nach dem Projekttag stellte das Albert-Einstein-Gymnasium das Foyer der Schule zur Verfügung, sodass die besten Exponate einer breiteren Öffentlichkeit zunächst zugänglich waren, bis sie für die Wanderausstellung vorbereitet wurden.

Die EU-Wanderausstellung wurde am 10. Dezember 2019 in der Europäischen Akademie Waren/Eldenholz eröffnet. Die vorgesehene Möglichkeit der Exkursion zu einem Ziel der Region, das nur durch die Förderung durch die EU existiert, wurde in Anspruch genommen. Und somit konnten das „Ziel“ und die Wanderausstellung an einem Ort zusammengeführt werden. Die Wanderausstellung wurde mit Schülerinnen und Schüler von 10. Klassen der Dethloff-Regionalschule Waren eröffnet.

Es ist geplant, die Wanderausstellung an unterschiedlichen Orten in der Mecklenburgischen Seenplatte zu präsentieren und somit weiteren Schülerinnen und Schülern und Jugendgruppen die Chance zu geben, sich mit dem Thema Europäische Union auseinanderzusetzen. Gleichzeitig können Workshops in Anspruch genommen werden. Der Projekttag als auch die Eröffnung der Wanderausstellung wurden durch Printmedien begleitet. Des Weiteren gibt einen Radiobeitrag vom NB-Radio 88,0 und über die sozialen Medien wurde über das Projekt informiert.

 

TwitterFacebookLinkedInEmail