Bildungsreise Tessin & Norditalien - Das Wort und der Wein

Anfang September ging es für eine Reisegruppe ins Tessin und nach Norditalien. Karin Pingel, Vorsitzende des Kreisverbandes Rostock, berichtet über ihre Reiseerlebnisse.

Natürlich haben wir die „Casa di Giulietta“ gesehen, den berühmten Balkon in Augenschein genommen, die Stätte, an der die romantische Liebesgeschichte zwischen Romeo und Julia begonnen haben soll und die Shakespeare mit seinem Drama unsterblich gemacht hat – in Verona!

Das war leider schon eine der letzten Stationen unserer erlebnisreichen Bildungsreise, die uns, 30 Europafreunde aus Neubranden-burg, Greifswald, Rostock und weiteren Orten, eine Woche lang in die Schweiz und nach Italien geführt hat.

Die Reisegesellschaft, geführt von unserem Landesvorsitzenden Jürgen Lippold und sicher gesteuert von unserem Busfahrer Norbert, hatte sich am 4. September auf die weite Reise begeben, die für uns jeden Tag beeindruckende Erlebnisse und Begegnungen bereithalten sollte.

Bestens ausgestattet mit einer Mappe, die alle Informationen über den Ablauf und die Reiseziele mit umfangreichen inhaltlichen Erläuterungen enthielt, wuchs die Vorfreude auf das, was uns erwarten würde.

…und die Erwartungen haben sich erfüllt!

Alle Stationen der Reise aufzuzählen wäre möglich, aber die Atmosphäre zu spüren, die Vorfreude eines jeden Teilnehmers auf den neuen Tag, die gute Stimmung unter den Teilnehmern , die interessanten Gespräche am Abend, das nachvollziehen kann nur der, der dabei war!

Die Literaturfreunde kamen in Calw, Gaienhofen und schließlich in Montagnola auf ihre Kosten, den Orten, an denen Hermann Hesse gewirkt hat! Es war schon etwas Besonderes, die Casa Camuzzi zu sehen und kurz im Garten der Casa Rossi zu verweilen, den Orten, wo Hermann Hesse die meiste Zeit seines Lebens verbrachte und so viele unvergessliche Werke schuf, die im dazugehörigen Museum liebevoll präsentiert werden.

Beeindruckend Zürich, die Finanzmetropole der Schweiz! Die Stadtführung mit Jürgen Lippold hielt viele Höhepunkte bereit, z.B. den Besuch der Giacometti-Halle oder die Chagall-Fenster im Frau-münster. Und schließlich die Erinnerung an die berühmte Churchill-Rede von 1946 mit dem Schlusswort „therefore I say to you let Europe arise!“

Die Schiffsfahrt auf dem Zürichsee ließ die wundervolle Landschaft der Schweiz an uns vorbeigleiten, die wir in den nächsten Tagen, verbunden mit dem Aufenthalt in Orten wie Bellinzona, Lugano, Ascona, Locarno und der sachkundigen, inspirierenden Begleitung durch Herrn von der Crone genießen konnten.

Dazu trug auch unser auf einem Berg gelegenes Hotel in Serpiano bei, das einen phantastischen Ausblick auf die Landschaft und den Luganer See gestattete!

Dann Italien: Turin mit seinen imponierenden Palazzi und der „Sindone“(das Turiner Grabtuch!), Collegno, Asti im Piemont - schließlich Verona!

In Collegno hatte man sich im Rathaus auf unseren Besuch vorbereitet, schließlich kennt man sich gut, ist doch Collegno die älteste Partnerstadt von Neubrandenburg!

Wir wurden vom Bürgermeister empfangen, der, genau wie Jürgen Lippold die Wichtigkeit solcher städtepartnerschaftlichen Kontakte betonte, und natürlich wurden Verabredungen für die weitere Zusammenarbeit getroffen.
Der Rheinfall von Schaffhausen, die Fahrt durch den Gotthard-Straßentunnel mit Blick auf den neuen Gotthard-Basistunnel, die Fahrt über den Brennerpass, der Spaziergang durch die Hohle Gasse des Wilhelm Tell und … und.

So vielfältige Eindrücke müssen verarbeitet werden, weitererzählt werden, was alle Teilnehmer sicher mit Freude tun werden. Sie werden die Fotos und Videos zeigen, aber das Beste wäre, Sie würden bei der nächste Reise zu den Teilnehmern gehören, denn zu erleben, wie schön Europa ist, das sollte man sich gönnen auf einer Bildungsreise der Europa-Union MV!

Allen, die diese Reise ermöglicht haben ein großes Dankeschön!

Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!

Karin Pingel

TwitterFacebookLinkedInEmail